Weltweit der erste mobile Roboter für explosionsgefährdete Umgebung (ATEX Zertifizierung). Dies ermöglicht ein Eingreifen bzw. Arbeiten in explosionsgefährdeter Umgebung.
→ Mehr Info

Der „taurob tracker“ verfügt über verschiedene Kameras, abhängig vom Einsatzbereich und den jeweiligen Anforderungen – auch Wärmebildkameras.
→ Mehr Info

taurob hat seine Roboter mit einem speziellen Greifer ausgestattet, welcher gefährliche Objekte bewegen bzw. Proben entnehmen kann.                                      
→ Mehr Info

taurob verfügt über diverse Schnittstellen die eine einfache und schnelle Integration dieser Sensoren und Messgeräte möglich machen.
.
→ Mehr Info


UGV – taurob tracker

Einsatzroboter für die ABC Abwehr, Entschärfungseinheiten und Feuerwehren. Die Roboter sind äußerst robust, wasserdicht und ATEX zertifiziert. Die Bedienung ist intuitiv und verlangt nur geringfügiges Training. Die Roboter gewährleisten den Schutz der Mannschaft bei Einsturz-, Explosionsgefahr und Gefahr durch Schadstoffe oder Strahlung und ermöglichen die Entscheidung über gefahrloses Vorrücken und Wahl der Einsatztaktik mittels Kameras und Messgeräten

Auch die Probenennahme gefährlicher Stoffe und das sichere Eingreifen durch Anbringen eines Löschschlauches zur Kühlung von explosionsgefährdeten Gasflaschen oder Reduktion eines Gasgemisches in der Luft sind Tätigkeiten die dank des Roboters sicher durchgeführt werden können.

Besonderheiten:

  • Einziger Roboter der in explosionsgefährdeter Umgebung eingesetzt werden kann (ATEX-zertifizierte Variante)
  • Intuitives und intelligentes Steuerungskonzept (Steuerungsassistenz, Umgebungsübersicht, Kartenzeichnen, Kipperkennung bzw. -warnung) mittels Outdoor-Tablet PC (spritzwasser- und stoßfest) und integrierter ergonomischer Joysticksteuerung (alternativ auch mit beliebigem Windows PC und handelsüblichem Gamepad steuerbar)
  • Hohe Geländegängigkeit, äußerst widerstandsfähig und wasserdicht (IP67). Erlaubt vereinfachte Dekontamination.
  • Plug and Play Integration div. Messgeräte und Ausgabe der Messdaten am Tablet PC inkl. optischer Alarmgrenzen. Bereits unterstützte Geräte: Dräger X-am 7000, Automess AD6150, Seibersdorf SSM1, Proengin AP4C, RAE MiniRae, FLIR A310, Smith Detection CAM, MSA Altair 5iR

 

Technische Daten


Infofolder Download

cover_tracker_e_klein
→ Download PDF


Kontakt
Für weitere Informationen und Anfragen
kontaktieren Sie uns bitte unter: taurob GmbH,
Perfektastraße 57/7, 1230 Wien, Austria
Tel. +43 1 698 25 19
→ Online Kontaktformular


Abmessungen 100 x 58 x 42 cm
Gewicht (ausstattungsabhängig) 60 kg
Zulast 25kg
Funkreichweite (Sicht)   500 – 1000 m
Geschwindigkeit 7 kph
Umweltbedingungen -20°C to +60°C
Einsatzdauer  3 hrs. (Fahren)
10 hrs. (Messen)
Zertifizierungen ATEX, IP 67
Steigleistung 40°, 35 cm Hindernisse, Stiegen
Greifarm – Beweglichkeit 4 Freiheitsgrade
Greifarm –
Max. Höhe/ Länge
140 cm
Greifarm – Max. Traglast 5 kg voll ausgefahren


Roboter für explosionsgefährdeter Umgebung

Weltweit der erste mobile Roboter für explosionsgefährdete Umgebung (ATEX Zertifizierung)

Der Roboter „taurob tracker“ ist auch als ATEX zertifizierte Version erhältlich. Dies ermöglicht ein Eingreifen bzw. Arbeiten in explosionsgefährdeter Umgebung. Der „taurob tracker EX“ ist nach der ATEX Richtlinie 94/9/EC zertifiziert (Zone 1, II 2 G Ex c IIC T4, Zertifikat Nr. TÜV-A 13ATEX0007 X) und bereits für Feuerwehren im Einsatz. Alle Komponenten wurden unter erschwerten Bedingungen getestet und geprüft.

taurob ist es auch sehr leicht möglich kundenspezifische ATEX Lösungen im Bereich mechatronischer Systeme zu realisieren.


Universelle Fernsteuerung

taurob bietet auch eine robuste und intuitiv zu bedienende Steuerung für unterschiedliche Fahrezeuge an (Zusammenarbeit mit Herrsteller erforderlich). Die Rundumlösung, bestehend aus Outdoor-Tablet PC und integrierter Joysticksteuerung ermöglicht es aus sicherer Entfernung einzugreifen und Situationen schnellstmöglich zu beurteilen. Sie basiert auf der Steuerung zur Bedienung mobiler Roboter, ist aber als Steuereinheit für verschiedenste Anwendungen einsetzbar. Überall dort wo Fernhantierung notwendig sein kann, die Geräte aber grundsätzlich nicht darauf ausgelegt sind, ist die universelle Steuerung geeignet (z.B.: Gabelstapler, LKW, UAVs, Bagger, usw.). Da das Gerät auf Windows 7 basiert ist die Konfiguration denkbar einfach. Man kann sie exakt nach den gewünschten Spezifikationen konfigurieren und auf die entsprechenden Anwendungen abstimmen. Der Einsatz verschiedener Funkmodule bzw. Frequenzen ist möglich (Genehmigungen können erforderlich sein).

  • Fernsteuerung verschiedenster Fahrzeuge
  • Vielseitig und erweiterbar (Anpassung der Hardware und Software)
  • Intuitives und einfaches User-Interface
  • Display mit Kamerabildern, Fahrzeuginformationen u.v.m
  • Spritzwasserfest und stoßfest

Messgeräte


Feuerwehr, Polizei und Militär müssen für verschiedenste Einsätze und Bedrohungen gerüstet sein und haben daher diverse Messgeräte von unzähligen Herstellern in Verwendung. taurob verfügt über diverse Schnittstellen die eine einfache und schnelle Integration dieser Sensoren und Messgeräte möglich machen.
Da die Messgeräte bei jeder Einsatzorganisation bereits vorhanden sind, ist es klarerweise von Vorteil diese auch auf den Robotern verwenden zu können. Durch die einfache Anbindung der Messgeräte (Plug&Play) am Roboter, werden innerhalb kürzester Zeit Messgeräte erkannt und die Messdaten auf der Steuereinheit angezeigt. taurob kann fast alle handelsüblichen Messgeräte integrieren solange eine Datenschnittstelle vorhanden ist – angefangen von Gasmessgeräten, Radiometern bis hin zu Messgeräten für chemische Kampfstoffe.


Wärmebildkamera


Der „taurob tracker“ verfügt über verschiedene Kameras, abhängig vom Einsatzbereich und den jeweiligen Anforderungen – auch Wärmebildkameras zählen zum Portfolio (bei der ATEX Version des Roboters wird die Kamera in einem speziellen Gehäuse verbaut um das Gesamtsystem explosionssicher zu halten). Dank der Wärmebildkamera am Roboter ist es Einsatzkräften möglich, gefährliche Objekte zu beurteilen oder eingeschlossene Personen in einem unübersichtlichen Terrain zu finden ohne sich selbst in Gefahr zu begeben (z.B.: Explosionsgefahr, Einsturzgefahr, Schadstoffeinsätze, usw.). Auch für Grenzschutzeinheiten ist ein Robotersystem mit Wärmebildkamera von Vorteil. Schwierige und langwierige Überwachungstätigkeiten in rauem und unübersichtlichem Gelände können für Menschen sehr ermüdend sein. Zusätzlich kann der Roboter mit Wärmebildkamera verwendet werden, um den Zustand einer gefährlichen Gasflasche zu beurteilen, ohne dabei Einsatzkräfte einem Risiko auszusetzen. Auch das Beobachten des Füllstandes eines Kessels oder einer Rohrleitung kann mithilfe einer Wärmebildkamera bewerkstelligt werden.


Greifer und Zusatzwerkzeug

Erstinformationen bei einem Einsatz zu erhalten ist überlebenswichtig, aber oft sehr schwierig und gefährlich. Um mit gefährlichen Substanzen zu arbeiten und Proben zu entnehmen, muss der Bediener das Gefahrengut einschätzen können. Für solche Fälle hat taurob seine Roboter mit einem speziellen Greifer ausgestattet, welcher gefährliche Objekte bewegen bzw. Proben entnehmen kann. Der Greifer kann auch Ventile öffnen bzw. schließen und vieles mehr. Somit wird der Roboter zum verlängerten Arm des Benutzers, welcher sich dadurch selbst nicht in Gefahr begeben muss. Durch eine intelligente Software ist die Steuerung des Arms bzw. Greifers sehr einfach und erfordert nur eine kurze Einschulung


Fensterbrecher

Während eines Einsatzes ist es immer wieder nötig Fenster einzuschlagen, beispielsweise um Zugang zu gefährlichen Objekten in einem Fahrzeug zu bekommen. Für solche Fälle hat taurob eine Vorrichtung entwickelt, welche mittels Greifer das Zerstören einer Fensterscheibe ermöglicht.


Türöffner

Unseren Robotern ist es auch möglich Türen mit dem Greifer zu öffnen. Allerdings sind die notwendigen Armbewegungen nur für erfahrene Anwender leicht durchführbar. Deshalb hat taurob einen speziellen Haken entwickelt, welcher jedem Anwender die Möglichkeit gibt Türen einfach und schnell zu öffnen. Man kann den Haken selbstverständlich auch für andere Anwendungen einsetzten (z.B.: zum Abtransport von gefährlichen Gütern).


Zoomkamera

Zur Beurteilung von Gefahrenstoffen ist es sehr wichtig bzw. oft ausreichend die jeweiligen Etiketten lesen zu können. taurob’s Zoomkamera ermöglicht eine Zoomleistung von 300%. Sollte man die Kamera bei einem Einsatz nicht benötigen kann sie schnell und einfach entfernt und beispielsweise durch andere Geräte ersetzt werden.